Qualifikation

Ausbildungsüberblick zur Individualpsychologischen Beraterin und Seelsorgerin

Das Ausbildungskonzept integrierte bewährte Ansätze aus verschiedenen psychologischen Schulen

  • Die Individualpsychologie nach Alfred Adler und Rudolf Dreikurs
  • Die Gesprächstherapie nach Carl Rogers (Nicht –Direktive Therapie)
  • Die Logotherapie nach Viktor Frankl
  • Die Rational-Emotive Therapie (RET) nach Albert Ellis
  • Die Kognitive Therapie nach A.T.Beck und William Backus
  • Die Systemische Familientherapie nach Prof. Dr. Martin und Dr. Inger Kirschenbaum / Virginia Satir

Die Ausbildungsinhalte

  • Die Ganzheitlichkeit des Menschen - Erarbeitung seiner Lebensstilaspekte
  • Bedeutung der Herkunftsfamilie
  • Charakterstrukturen / Charakterstruktur und Interaktion in der Ehe
  • Gesprächsführung I + II
  • Lebensstil und Korrekturansätze I + II
  • Umgang mit Gefühlen – Ermutigung leben
  • Hilfen in Erziehungsfragen (für Kinder und Jugendliche)
  • Selbstwert und Identität
  • Gebetsseelsorge
  • Erfolgreich leben ohne auszubrennen
  • Ehe stärkende Seelsorge
  • Sterbende und Trauernde begleiten
  • Krise und Chance der Lebensmitte
  • Gefühlslebenslauf
  • Frühkindliche Erinnerungen – Archiv der privaten Logik I + II
  • Psychopathologie – Grenzen der Beratung
  • Ängste und Zwänge
  • Beratung labiler und depressiver Menschen – suizidale Krise
  • Umgang mit Flüchen, Festlegungen und Okkultismus
  • Arbeit mit Projektionen
  • Essstörungen

Eigenreflexionen, praktisches Üben, Einschätzungsgespräch, Supervision (Gruppen-, Einzelsupervision, Supervisionsmarathon), Falldokumentationen und Lehranalysen dienten der Vorbereitung auf die Theoretische Prüfung sowie auf das Beratungsgespräch vor der Prüfungskommission.

 

Weiterbildung Traumaberatung

Das Innere Kind I und II                                                                                                           Traumaberatung I und II
Genogramm und Familienerbe
Befreiung 

Die Ausbildungselemente basieren auf dem biblisch-christlichen Menschenbild.
(Quelle:ICL-Studienführer; www.icl-institut.org)